Studium

Studium

Die Goetheanum Studies sind kultur- und generationenübergreifend. Eine internationale und immer unvergleichbare Menschengruppe kommt Jahr für Jahr am Goetheanum zusammen. Die hier entstehenden Kontakte bilden ein lebendiges und weltweites Netzwerk.

Entdecken – Verstehen – Erleben

Anthroposophie ist eine Weise, den Menschen und die Welt zu verstehen. Sie sucht und ermöglicht eine Haltung, die nicht gelehrt und gelernt, die geübt und praktiziert wird. So bestimmen Kreativität und Autonomie, dialogisches Arbeiten und wechselseitige Aufmerksamkeit das ‹Goetheanum Anthroposophie Studium›. Es gibt unendlich viel zu entdecken, zu verstehen, zu erleben - Lernen und zu Lehren werden im Studium am Goetheanum zu einer Lebensform, die immer individuell und unverwechselbar ist - und die das weitere Leben prägt.

Die verschiedenen Elemente des Studienjahres wie Kunst, Text-Studium, Seminare, die individuelle Projektarbeit sowie die Reisen erlauben ein ausgewogenes Studium.

Steiners Werk

Das Werk Rudolf Steiners ist von Entwicklungskraft geprägt. Diese Entwicklung hat eine menschenwürdige Zukunft vor Augen. In seinen künstlerischen, literarischen oder architektonischen, in seinen sozialreformerischen oder kulturerneuernden Arbeiten kommt das ebenso zur Geltung wie in seinen geisteswissenschaftlichen Schriften. Die Gedankenführung dieser Schriften verlangt, dass man selber denkt. Die schöpferische Aktivität des Denkens und Studierens werden in den Kursen und Seminaren gefördert. Die Gemeinsamkeit mit anderen Studenten, mit den Dozenten und den vielen Menschen aus verschiedenen Ländern im Goetheanum-Kontext sind eine entscheidende Komponente des internationalen ‹Goetheanum Anthroposophie Studium›.

Kunst

Künstlerisches Tun in verschiedenen Disziplinen durchzieht das ganze Studium. Insbesondere Eurythmie und Sprache, Malerei und plastisches Arbeiten erlauben die Erfahrung und Förderung eigener Kreativität. Die Kunstrezeption in der geleiteten und freien Betrachtung oder bei den zahlreichen musikalischen, theatralischen oder eurythmischen Aufführungen am Goetheanum und in unmittelbarer Nähe in Basel formt die eigene seelisch-geistige Kontur.

Kurse

Die wöchentlichen ändernden ‹Weekly Seminars› bei denen täglich ein Thema von ausgewählten Fachdozenten in Vortrags und/oder seminaristischer Weise eröffnet wird, umfasst eine breite Auswahl von Themen wie Zeitsymptomatologie, Architektur oder Pädagogik. Gäste aus der ganzen Welt, die sich gesondert anmelden, können für eine Woche Teil der Studiengemeinschaft werden.

Projekte

Motiv zum Studium ist eine eigene Frage. Eine Frage im Zusammenhang mit der Welt und dem Menschen, mit unserer Zeit und Kultur. Diese Frage ist jedesmal und bei jedem neu. Das Studium am Goetheanum nimmt den individuellen Ausgangspunkt ernst. Zugleich aber gibt es vielfältige Anregungen zur Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur, in Philosophie, Wissenschaft und sozialem Leben. Ein kontinuierliches Verfolgen des eigenen Projekt, eine schriftliche Abschlussarbeit sowie eine Präsentation am Ende des Studienjahres, ermöglichen und fordern ein offenes und zielvolles Studieren.

Reise

Einmaligkeit ist Zeichen und Ausdruck von Identität. Das Sehen und Lieben lernen von Einmaligkeit, kultureller, historischer oder individueller Einmaligkeit gehört zum Studium am Goetheanum. Ein besonderer Aspekt sind die Reisen zu besonderen Orten, an denen europäische Geistes- und Kulturgeschichte in Stein, Stadt oder Landschaft sichtbar wird. Diese Reisen sind Teil des Studiums, sie öffnen ein Tor zu kultureller Entwicklungskraft und Verwandlung. Im Studienjahr 2020/21 werden u.a. Reisen nach Florenz und Chartres geplant.

Abschluss

Ein engagierter Verlauf des Studienjahres wird durch ein Zertifikat bestätigt. Jeder Studierende erhält ein Portfolio das als nichtuniversitäre Studienleistung auf Eigeninitiative des Studierenden anerkannt werden kann. Ein Bologna-konformer Abschluss wird am Goetheanum nicht erworben.

Alumni

Das Alumni Netzwerk, in dem jeder ehemalige Studierende Mitglied ist, möchte alle Alumni vernetzen und ein vitales weltweites Netzwerk pflegen. Im Zentrum der Arbeit steht die Frage, wie sich das Studium der Anthroposophie auch nach der Zeit am Goetheanum fortsetzen kann und auf welche Weise das, was durch die Anthroposophie geworden ist, in Arbeit und Alltag zu integrieren ist. Jährlich findest eine Alumni Veranstaltung am Goetheanum statt.

Zur Alumni-Seite

Wochenübersicht und Daten

2020-2021

11th Jan – 19th Mar 2021
Mutuality – Realising human world relations

12th Apr – 23th June 2021
Commitment – Transforming Self & World

2021-2020


04.10.2021 - 17.12.2021
Metamorphosis – Paths of Participation Goetheanistic Approaches to Science, Art & Social Life

Herbstferien: 01.11.2021 - 05.11.2021
Trip nach Chartes (falls möglich): 13.12.2021 - 16.12.2021

17.01.2022 - 25.03.2022
Mutuality – Realising human world relations
Trip nach Florenz (falls möglich) 14.02.2022 - 17.02.2022

25.04.2022 - 01.07.2022
Commitment – Transforming Self & World

Verantwortliche für das Studium

Constanza Kaliks

*1967 in Chile

Studium der Mathematik und der Waldorfpädagogik, Doktor in Erziehungswissenschaften mit Dissertation zu Nicolaus Cusanus. 19-jährige Tätigkeit als Waldorflehrerin und Dozentin in der Lehrerausbildung in São Paulo. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder. Seit 2012 Leitung der Jugendsektion am Goetheanum und Mitglied des Leitungskollegiums der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft. Seit Ende März 2015 Mitglied des Vorstandes der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft.

patricia.sethaler@goetheanum.ch ioana.viscrianu@goetheanum.ch

Matthias Rang

Geboren 1973 in Deutschland. Studierte Physik, 2007 Forschungsaufenthalt an der University of Washington in Seattle, USA. Seither als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Naturwissenschaftlichen Sektion am Goetheanum in Dornach, Schweiz, tätig. 2015 Promotion an der Bergischen Universität Wuppertal, Deutschland, und seit 2020 zusammen mit Johannes Wirz für die Leitung der Naturwissenschaftlichen Sektion verantwortlich.

Robin Schmidt

Geboren 1973 in Deutschland. Studierte Philosophie und Kulturgeschichte, danach Erziehungswissenschaften. Er ist selbständig erwerbstätig als Erwachsenenbildner, Philosoph und Berater und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Pädagogischen Hochschule FHNW mit Forschungsprojekten zu Fragen des Menschseins, Lehrens und Lernens in der digitalen Transformation.

Edda Nehmiz

Geboren 1974 in Deutschland. Ausbildung zur Tischlerin, dann Studium der Politik & Organisation und Pädagogik in Deutschland, Großbritannien und der Schweiz. Seit 2006 im Bereich Studium und Weiterbildung am Goetheanum tätig. Sie gibt dem Bereich die organisatorische Grundstruktur und ist besonders mit der Frage befasst, wie Form und Inhalt im Bezug auf Organisation und Lehrinhalte zusammengehen, um eine freilassende Lernumgebung zu ermöglichen.

studium@goetheanum.ch

+41 61 706 44 14

Bodo von Plato

Studium der neueren Geschichte, Philosophie und Waldorfpädagogik. Lehrer an einer Steiner Waldorfschule in Paris. Aufbau der ‹Forschungsstelle Kulturimpuls› in Heidelberg. Von 2001 bist 2018 Mitglied des Vorstandes der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft und des Leitungskollegiums der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft.

Kontakt

Edda Nehmiz

Geboren 1974 in Deutschland. Ausbildung zur Tischlerin, dann Studium der Politik & Organisation und Pädagogik in Deutschland, Großbritannien und der Schweiz. Seit 2006 im Bereich Studium und Weiterbildung am Goetheanum tätig. Sie gibt dem Bereich die organisatorische Grundstruktur und ist besonders mit der Frage befasst, wie Form und Inhalt im Bezug auf Organisation und Lehrinhalte zusammengehen, um eine freilassende Lernumgebung zu ermöglichen.

studium@goetheanum.ch

+41 61 706 44 14

Bewerbung

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit einigen persönlichen Angaben zur Motivation das Studium aufnehmen zu wollen und dem beruflichen Werdegang.

Allgemeine Informationen

Englisch ist die Kommunikations-Sprache im Studium. Das Text-Studium findet auch in Deutsch, Englisch und Spanisch/Portugiesisch statt.
Kosten

Die Studiengebühren betragen CHF 1200 pro Trimester, CHF 3600 für das Studienjahr (Kosten für die Ausflüge und Reisen sind nicht in den Gebühren enthalten). Ein recht basales Studentenleben in der Schweiz ist mit CHF 1200 pro Monat möglich.

Aus einem auf Spenden basierenden Stipendienfonds, können wir pro Jahr einige Studiengebühr-Stipendien an Menschen aus Ländern mit sehr großen Währungsabweichung vergeben. 
Dazu muss ein separates Schreiben mit Offenlegung der eigenen finanziellen Situation und der Höhe des gewünschten Stipendiums (30%, 50% oder mehr) eingereicht werden.